Urlaub in Spanien

Tauchen in Spanien

Tauchurlaub in Spanien - Tauchen vor Kanaren, Balearen & Festland

Tauchen in SpanienEin Tauchgang durch das kristallklare Meer...

Wer wollte sich diesen Traum nicht vielleicht schon immer erfüllen, auf den Spuren von Hans Hass die Tiefen des Meeres zu erforschen, oder sei es auch nur in seichteren Tiefen. Das Erlebnis des Tauchens mit Tauchflaschen oder Schnorchel kann für viele Menschen zu einer neuen Erfahrung werden, die in vielen Tauchschulen an den Küsten Spaniens vermittelt wird. Tauchgebiete gibt es prinzipiell an allen Küsten Spaniens. Die Tauchschulen sind zumeist privat und häufig einem Hotel angeschlossen.

Es werden Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten. In vielen Schulen, besteht auch die Mögllichkeit, einen Tauchschein mit Zertifikat zu machen, wie z.B. in der von Peter Deth in der Nähe von Estepona an der Costa del Sol. Dem ersten Tauchgang im Rahmen eines Tauchkurses gehen ein paar Stunden an Theorie rund ums Tauchen, Tauchregeln, Ausrüstung und Verständigung unter Wasser voran. Zusätzlich können Sie in Spanien eine Ausbildung zum Tauchlehrer machen.

Unterkünfte für Tauchurlaub in Spanien

Hotel Tauchurlaub Spanien Finden Sie hier eine große Auswahl an Hotels, Ferienhäuser und Ferienwohnungen die ideal für einen Tauchurlaub in Spanien geeignet sind. Die Unterkünfte bieten Tauchen als Freizeitaktivität an oder ligen in der Nähe von Tauchrevieren und Tauchschulen.

Unterkünfte für Tauchurlaub in Spanien

Tauchreiseführer für Spanien

Tauchreiseführer SpanienBestellen Sie hier Tauchreiseführer für Spanien. Die Reiseführer für Taucher und Schnorchler enthalten Tipps über die besten Tauchregionen und Tauchbasen sowie Infos über Tiere und Pflanzen der Unterwasserwelt.

Tauchreiseführer Spanien


Zu den beliebtesten Taugegebieten Spaniens zählen die Costa Blanca, Costa Brava und Costa Dorada, die Küste von Kantabrien sowie die Baleareninseln wie Mallorca und der kanarische Archipel mit der Insel El Hierro. Zu den beliebtesten Tauchgebieten an der Costa Blanca gehört La Llosa. Hier handelt es sich um ein zweistufiges Unterwasserriff. Die Größe dieses Riffs ermöglicht verschiedene, von einander unabhängige Tauchgänge. An der Costa Blanca können Sie auch auf einem Tauchgang einige Höhle auskundschaften. Die bekannteste Höhle ist die Elefantenhöhle. Das Besondere an dieser Höhle ist, dass es in der Mitte einen Ausgang gibt, durch den man auftauchen und einen Landgang unternehmen kann.

Sie können spezielle Tauchreisen nach Spanien buchen und dort die beeindruckende Unterwasserwelt kennen lernen. Für einen Tauurlaub können Sie auch eine zusätzliche Sporttauchversicherung abschließen.

Tauchen in SpanienDie Sichtweite in den verschiedenen spanischen Tauchgebieten beträgt zwischen 60 und 200 Metern und die Wassertemperatur in einer Tiefe von 20 Metern beträgt im Durchschnitt zwischen 9 und 16 C°.

Für das Sport- und Berufstauchen in Spanien benötigen Sie ein ärztliches Tauchtauglichkeitszeugnis, das alle zwei Jahre erneuert wird. Für das selbständige Tauchen in Spanien wird eine Bewilligung der Marine verlangt, die von der lokalen Polizeibehörde ausgestellt wird. Für alle Taucher in Spanien gilt die Viersterneregel, was bedeutet wenn zwei Taucher gemeinsam ins Wasser gehen, müssen diese zusammen mindestens vier Sterne auf ihren Brevets vorweisen können. Zusätzlich müssen alle Taucher, die eigenständige Tauchgänge unternehmen, in Besitz eines Tauchscheins sein und über eine Sporttauchversicherung verfügen.

Unterkünfte für Tauchurlaub in Spanien
 
Für Buchungen oder Anfragen wenden Sie sich bitte direkt an die einzelnen Anbieter auf den jeweiligen Seiten.