Urlaub auf La Gomera

Urlaub auf der kleinen Kanareninsel La Gomera

Karnaval in SpanienAbends beim Sonnenuntergang treffen sich alle bei Maria.
Zwar geht die Sonne überall im Valle Gran Rey mit gleicher Schönheit in der Weite des Meeres neben der kleinen Nachbarinsel glutrot unter, doch alle, Einheimische und Besucher, Hippies und „Normalos“ treffen sich vor der kleinen Bar von Maria im Küstenort Playa.

Warum? Sind es die Trommler aus der Bucht, die mit beginnenden Sonnenuntergang loslegen, sind es die Feuerschlucker oder sind es die spannenden Erzählungen der Freunde, die angestrengt aber erholt von einer langen Wanderung durch den Barranco de Aqua die Zeit nutzen, noch mal ein erfrischendes Bad zu nehmen? Ober ist es der wie immer gut verdichtete Campari Orange von Maria, von Jose dem Kellner mit immer wieder robuster Freundlichkeit nachgeschenkt? Es ist wahrscheinlich alles zusammen, man trifft sich alle Jahre und alle Tage wieder bei Maria zum Sonnenuntergang.

Rundreisen

Da kann man sich nicht verfehlen und dann auch den gemeinsamen Heimweg nach Calera oder Vueltas antreten, nicht ohne vorher noch bei Christian in der Kakatua Bar reingeschaut zu haben.

Karnaval in SpanienGomera ist eine der kleineren Inseln der Kanaren. Man erreicht es über den Flughafen Teneriffa Süd und fährt dann mit dem Garajonay Express in die Hauptstadt von Gomera, das beschauliche San Sebastian, oder direkt weiter zum Hauptort der Insel, dem Tal des großen Königs, dem Valle Gran Rey. Hier findet man seine Unterkunft direkt vor Ort bei den vielen privaten Vermittlern, wer will kann auch schon von zu Hause vorbuchen, viele deutsche Aussteiger betreiben hier inzwischen das Beherbergungsgewerbe.

Man kann auf Gomera alles machen, was man auch sonst gerne im Sommer macht: Schwimmen, Segeln, Surfen, Tauchen. Nur hier ist halt immer Sommer und man hat hier nicht den Stress der hektischen Nachbarinseln. Viele kommen aber auch zum Wandern, denn die sehr vielgestaltigen Schluchten (hier Barrancos genannt) bieten zu jeder Schwierigkeitsstufe interessante Alternativen. Einfach ist Weg hoch zum Töpferdorf El Cercado, schwieriger der Anstieg über den Barranco de Agaga vom Hafenort Vueltas zum höchsten Berg der Insel, dem Garajonay, das sind dann 1600 m, die man so schnell nicht vergessen wird.

Doch abends treffen sich dann alle wieder bei Maria, nehmen ein letztes Bad und freuen sich auf die lange Nacht in der Kakatua-Bar oder den nächsten Tag in den Bergen.
 
Für Buchungen oder Anfragen wenden Sie sich bitte direkt an die einzelnen Anbieter auf den jeweiligen Seiten.